Apr
27
2012

Titelduell zwischen Deutschland und Spanien bei der EM 2012?

Die Vereinssaison in den Topligen Europas und dem Europapokal neigt sich dem Ende entgegen und die Vorfreude auf die Anfang Juni beginnende Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine steigt, denn selten zuvor war ein Fußball-Großereignis derart hochkarätig besetzt wie die kommende EM, in der ausschließlich schlagkräftige Teams am Start sein werden. Trotz der enormen Leistungsdichte sehen die Buchmacher vor allem zwei Teams, Titelverteidiger Spanien und den amtierenden WM-Dritten aus Deutschland, als ganz heiße Titelanwärter.

 

Während die Spanier mit ihren kongenialen Mittelfeldstrategen um Xavi und Andrés Iniesta sowie dem mehrfachen Welttorhüter Iker Casillas auf absolute Ausnahmekönner mit enormer internationaler Erfahrung bauen können, wird die junge deutsche Nationalmannschaft vor allem versuchen, über eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Erfolg zu kommen, wobei insbesondere die Motivation, endlich wieder einen großen Titel nach Deutschland zu holen, für das Team von Bundestrainer Löw spricht. Ob die Spanier, die in den letzten Jahren den internationalen Fußball auf Vereins- und Nationalmannschaftsebene dominiert haben, noch ehrgeizig genug sind, um ihren Titel zu verteidigen, ist eine der großen Fragen überhaupt.

 

Zwar rechnen die Buchmacher bei ihren EM Quoten fest mit einem Duell der Giganten zwischen Spanien und Deutschland im Finale, doch durch das hochkarätige Teilnehmerfeld sind Überraschungen bereits jetzt vorprogrammiert. Nicht zuletzt das Ende der Dominanz des FC Barcelona mit dem Ausscheiden gegen eine dezimierte Mannschaft aus Chelsea sowie das überraschende Aus von Real Madrid gegen den FC Bayern München im Halbfinale der diesjährigen Champions League hat gezeigt, dass im Fußball alles möglich ist. Gerade für die von den Wettanbietern im erweiterten Favoritenkreis eingeordneten Teams aus den Niederlanden, England, Frankreich, Italien und Portugal dürften die Beispiele aus der Champions League eine weitere Motivation dafür sein, dass mit dem nötigen Willen und einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch vermeintlich übermächtige Gegner besiegt werden können.

 

Bereits die Gruppenphase der Europameisterschaft 2012 verspricht Hochspannung pur, denn kein typischer Außenseiter konnte sich für das Turnier qualifizieren. Besonders die Gastgeberteams aus Polen und der Ukraine, denen von den Buchmachern kaum Chancen auf den Titel eingeräumt werden, sollten von den favorisierten Nationen nicht unterschätzt werden, denn die Vergangenheit hat oft genug gezeigt, dass der Heimvorteil ungeahnte Kräfte freisetzen kann. Auch Mannschaften wie Schweden, Irland, Kroatien, Griechenland oder Tschechien haben in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass sie jederzeit in der Lage dazu sind, für eine große Überraschung zu sorgen. Ob einer der vermeintlichen Underdogs den Topfavoriten aus Spanien und Deutschland im Turnierverlauf ein Bein stellen kann, wird ab Anfang Juni das Turnier zeigen.

Der Author:

Kommentar schreiben: